Gesetzliche Regelungen

Corona Regelungen

Strengere Corona-Regeln seit dem 28. Juli 2021

Seit Mittwoch, 28. Juli 2021, befindet sich der Landkreis Lüneburg im Stufenplan des Landes Niedersachsen in Stufe 3 (Inzidenzwerte über 50). Grund hierfür ist, dass die RKI-Inzidenzwerte für den Landkreis Lüneburg an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 50 lagen. Allerdings: Aufgrund einer vom Land Niedersachsen aktualisierten Corona-Verordnung kann der Kreis diesmal Ausnahmen für Bereiche festlegen, die das aktuelle Infektionsgeschehen nachweislich nicht beeinflussen.

Hinweis: Seit Samstag, 31. Juli 2021, gilt eine überarbeitete Allgemeinverfügung, sodass auf privaten Feiern in der Gastronomie auch im Innenraum 100 Personen mit Test erlaubt sind. Außerdem sind Freibäder wieder ohne Test zugänglich und hoteleigene Schwimmbäder dürfen öffnen.

Wichtige Schutzmaßnahmen in Stufe 3 im Überblick:

  • Zusammenkünfte drinnen und draußen sind insgesamt mit einem Haushalt und zwei Personen eines anderen Haushalts (Zwei-Haushalte-Regelung) zulässig. Das gilt auch für private Feiern zu Hause. Kinder bis 14 Jahre zählen hierbei nicht mit, das Gleiche gilt für vollständig Geimpfte und Genesene mit entsprechendem Nachweis. Bei Spieltreffen dürfen bis zu zehn Kinder bis 14 Jahre zusammenkommen.
  • Gastronomische Betriebe bleiben geöffnet, dürfen im Innenbereich aber nur die halbe Kapazität bereithalten und ihre Gäste ausschließlich an Tischen bewirten. Innen ist ein negatives Testergebnis – alternativ Impf- oder Genesenennachweis – erforderlich, außerdem beginnt um 23 Uhr eine Sperrzeit.
    Auch draußen darf nur an Tischen bewirtet werden, ein Test ist allerdings nicht erforderlich.
  • Private Feiern in der Innen- und Außengastronomie dürfen stattfinden – allerdings nur, wenn alle Gäste einen negativen Testnachweis, eine Impf- oder Genesenenbescheinigung vorlegen können.
  • Clubs und Diskotheken sind geschlossen.
  • Für Kultur- und Freizeiteinrichtungen wie Kino, Theater, Zoos und Museen gelten ebenfalls strengere Regeln, darunter teilweise Masken- und Testpflicht.
  • Im Tourismus-Bereich dürfen Gäste in Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen und anderen Unterkünften weiterhin beherbergt werden. Neben dem Test bei Anreise ist zweimal wöchentlich ein Test erforderlich.
  • Alten- und Pflegeheime dürfen nur noch mit negativem Testergebnis – alternativ Impf- oder Genesenennachweis – und Maske besucht werden.

Ausführlichere Informationen zu den gesetzlichen Regelungen in den Bereichen private Zusammenkünfte, Veranstaltungen, Einzelhandel, Gastronomie, Diskotheken, Bars und Beherbergung finden Sie in den jeweiligen Unterkapiteln auf dieser Seite.

Zudem liefert der Niedersächsische Corona-Stufenplan einen Überblick über die Regeln in den Stufen 0 bis 3.  Antworten auf häufig gestellte Fragen bei einer Inzidenz über 50 finden Sie auf der Website des Landes Niedersachsen. Hinweis: In den Informationen des Landes Niedersachsens werden die Ausnahmen, die der Landkreis Lüneburg für bestimmte Bereiche festgelegt hat, nicht berücksichtigt.

Der aktualisierte niedersächsische Stufenplan 2.0 gilt seit dem 21. Juni 2021. Er gibt einen Überblick über die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Schutzmaßnahmen, die bei sinkenden bzw. steigenden Inzidenzwerten eintreten.

Am vergangenen Wochenende stieg der RKI-Inzidenzwert nochmals deutlich an – an drei Tagen in Folge lag er über 50. Daher wechselte der Landkreis Lüneburg am Mittwoch, 28. Juli 2021, per Allgemeinverfügung von Stufe 2 in Stufe 3: es gelten aktuell also die Schutzmaßnahmen, die nach der Corona-Verordnung für Inzidenzwerte über 50 vorgesehen sind. Allerdings: Diesmal kann der Kreis Ausnahmen für bestimmte Bereiche festlegen, die das aktuelle Infektionsgeschehen nachweislich nicht beeinflussen.

Und so funktioniert der Stufenplan 2.0:

Steigt der Inzidenzwert für drei Tage auf über 10, wird von Stufe 0 in Stufe 1 gewechselt. Steigt die Inzidenz wiederum für drei Tage auf über 35, gilt der Wechsel in Stufe 2 usw. Bei einer Inzidenz über 100 tritt das Infektionsschutzgesetz des Bundes in Kraft. Maßgeblich für die Stufen sind die regionalen Inzidenzwerte des RKIs.

Auch in den kommenden Wochen werden die Maskenpflicht, Abstands- und Hygieneregeln sowie Tests eine große Rolle spielen auf dem Weg zurück zu mehr Normalität. Mittlerweile gibt es zahlreiche Testzentren im Landkreis Lüneburg, eine Übersicht finden Sie hier. Die Ausnahmeregelungen zur Gleichstellung von Geimpften und Genesenen mit Getesteten sind im Plan nicht gesondert abgebildet – sie gelten natürlich auch weiterhin.

Eine Übersicht über die geplanten Lockerungen in den Stufen 0, 1, 2 und 3, auch in englischer Sprache, finden Sie unten auf dieser Seite unter ‘Downloads und Links’.

Alle Regelungen im Detail finden Sie in der Corona-Verordnung für Niedersachsen – gültig ab 28. Juli 2021.

Die Maskenpflicht bildet gemeinsam mit den Abstands- und Hygienekonzepten einen wichtigen Baustein für den gegenseitigen Schutz vor dem Virus.

In den öffentlichen Räumen besteht zum Großteil Maskenpflicht, unter anderem:

  • beim Einkaufen in Geschäften und auf dem Wochenmarkt
  • in Behörden
  • in Bus, Bahn und anderen öffentlichen Verkehrsmitteln sowie an deren Haltestellen
  • in bestimmten Bereichen von Schulen und anderen Bildungseinrichtungen
  • in der Innengastronomie, bis die Sitzplätze eingenommen wurden
  • in Museen, Galerien, Zoos (Innenangebote) und ähnlichen Einrichtungen
  • an vielen weiteren Orten
  • in vielen beruflichen Zusammenhängen

Auf den Straßen in der Lüneburger Innenstadt müssen die Menschen keinen Mund-Nasen-Schutz tragen. Auf den Wochenmärkten gilt die Maskenpflicht weiterhin.

Aktuell gilt für private Zusammenkünfte drinnen und draußen: ein Haushalt darf sich mit 2 Personen eines anderen Haushaltes treffen, wobei zugehörige Kinder bis einschließlich 14 genau wie vollständig Geimpfte oder Genesene nicht mitzählen.

Kinder und Jugendliche bis einschließlich 14 Jahre können sich zudem in einer Gruppe von bis zu 10 Kindern und Jugendlichen bis 14 Jahre treffen – zusammen mit Erwachsenen aus einem Haushalt.

In öffentlichen Räumen muss eine medizinische Maske getragen werden.

Weiterhin gilt: Ein Zusammentreffen im Freien ist sicherer als drinnen!

Die Schulen im Landkreis Lüneburg sind aktuell in den Sommerferien, es findet kein Schulbetrieb statt.

In Kitas findet in Stufe 3 Szenario B, also Betrieb in festen Gruppen statt. Für Kinder, die älter als sechs Jahre sind, gilt eine Maskenpflicht. Zweimal wöchentlich findet eine freiwillige Testung für das Kita-Personal und Kinder über drei Jahren statt.

Hinweis: Ab Samstag, 31. Juli 2021, tritt eine überarbeitete Allgemeinverfügung in Kraft, sodass hoteleigene Schwimmbäder wieder öffnen dürfen.

Für den Sport hat der Landkreis Lüneburg aufgrund des aktuellen eingrenzbaren Infektionsgeschehens Ausnahmen von den strengen Corona-Regelungen bei einer Inzidenz >50 vorgesehen. Es gilt daher:

Sportanlagen für Indoor-Sport, Fitnessstudios und Kletterhallen dürfen weiterhin geöffnet bleiben, jedoch mit erhöhten Anforderungen an ein Hygienekonzept. Duschen und Umkleiden müssen geschlossen bleiben.

Auch die Sportanlagen draußen können geöffnet bleiben – ebenfalls mit einem erhöhten Hygienekonzept. Duschen und Umkleiden müssen geschlossen bleiben.

Individualsportarten sind im Rahmen der Kontaktbeschränkungen oder mit Abstand möglich. Auch kontaktfreier Sport in Gruppen kann stattfinden, solange zwischen den Sportlerinnen und Sportlern ein Abstand von 2 m eingehalten wird.

Beim Kontakt- und Gruppensport dürfen bis zu 30 Personen (zuzüglich Betreuungspersonen, vollständig Geimpfte oder Genesene) zusammen Sport treiben. Hierbei muss keine Maske getragen werden

Erwachsene, Trainerinnen und Trainer sowie Betreuende benötigen für Gruppensport (Kontaktsport) draußen einen negativen Testnachweis, alternativ einen Impf- oder Genesenennachweis. Im Innenbereich braucht jeder Erwachsene einen Test, Impf- oder Genesenennachweis. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre brauchen sich für den Sport nicht testen lassen.

Freibäder dürfen unter Einhaltung eines Hygienekonzepts geöffnet bleiben. Duschen und Umkleiden sind hier zulässig. Ein negativer Testnachweis, Impf- oder Genesenennachweis ist für Personen ab 18 Jahren ist ab dem 31. Juli 2021 nicht mehr notwendig.

Hallenschwimmbäder bleiben für die private Nutzung geschlossen. Jedoch gelten Ausnahmen im touristischen Bereich: Hoteleigene Schwimmbäder dürfen für ihre Gäste öffnen.

Zudem ist die Nutzung von Schwimmhallen zulässig für die Erteilung von Schwimmunterricht und Schwimmkursen, für Rettungsschwimmtraining sowie die Durchführung von Rehabilitationsmaßnahmen für Einzelpersonen und Gruppen von nicht mehr als 20 Personen, wobei geimpfte Personen und genesene Personen nicht eingerechnet werden.

Für den Einzelhandel hat der Landkreis Lüneburg aufgrund des aktuellen eingrenzbaren Infektionsgeschehens Ausnahmen von den strengen Corona-Regelungen bei einer Inzidenz >50 vorgesehen. Es gilt daher:

Einkaufen ist im Landkreis Lüneburg bei einer Inzidenz über 35 auch weiterhin ohne einen negativen Testnachweis möglich. In den Geschäften muss eine medizinische Maske (OP oder FFP2) getragen werden. Zudem gilt eine Zugangsbegrenzung, sodass ausreichend Abstand gehalten werden kann.

Die Maskenpflicht gilt auch auf den Wochenmärkten!

Hinweis: Seit Samstag, 31. Juli 2021, gilt eine überarbeitete Allgemeinverfügung, sodass auf geschlossenen privaten Feiern in der Gastronomie auch im Innenraum bis zu 100 Personen mit Test erlaubt sind.

Für die Gastronomie hat der Landkreis Lüneburg aufgrund des aktuellen eingrenzbaren Infektionsgeschehens Ausnahmen von den strengen Corona-Regelungen bei einer Inzidenz >50 vorgesehen. Es gilt daher:

Die Innen- und Außengastronomie bleibt mit einem Hygienekonzept geöffnet, dabei müssen insbesondere Abstandsregeln beachtet werden.

Darüber hinaus ist für jeden Restaurant- oder Barbesuch ein negativer Testnachweis, ein Impf- oder Genesenennachweis erforderlich.

Ab 23 Uhr gilt eine Sperrstunde.

Im Innenbereich dürfen die Tische nur bis zu 50 Prozent belegt werden. Zudem gilt eine medizinische Maskenpflicht, solange der Sitzplatz nicht eingenommen wurde.

Private geschlossene Feiern in der Gastronomie, wie Hochzeiten, Geburtstage, Taufen und Trauerfeiern, dürfen im Innenraum mit bis zu 100 Personen und unter freiem Himmel mit bis zu 50 Personen stattfinden, so lange alle Gäste ein aktuelles negatives Testergebnis, alternativ einen Impf- oder Genesenennachweis vorweisen können.

Für Veranstaltungen unter freiem Himmel hat der Landkreis Lüneburg aufgrund des aktuellen eingrenzbaren Infektionsgeschehens Ausnahmen von den strengen Corona-Regelungen bei einer Inzidenz >50 vorgesehen. Es gilt daher:

Museen, Galerien, Ausstellungen, Gedenkstätten und ähnliche Einrichtungen dürfen mit einem Hygienekonzept sowie mit maximal 50% der Besucherinnen und Besucher geöffnet werden. Von jedem Gast wird ein negativer Test- bzw. ein Impf- oder Genesenen-Nachweis benötigt. In geschlossenen Räumen muss eine Maske getragen werden

Kinos, Theater, Konzerthäuser und Kulturzentren dürfen mit einem Hygienekonzept geöffnet bleiben und Veranstaltungen mit maximal 250 Personen oder maximal 50% Kapazität durchführen. Die Besucherinnen und Besucher benötigen dazu den Nachweis eines negativen Tests, einer vollständigen Impfung oder Genesung. Eine medizinische Maske muss bis zum Sitzplatz getragen werden.

Für kulturelle Veranstaltungen unter freiem Himmel gilt: Auf Veranstaltungen mit festen Sitzplätzen sind maximal 500 Personen erlaubt. Diese Veranstaltungen müssen vom Landkreis Lüneburg ausdrücklich genehmigt werden.

Gottesdienste dürfen mit erhöhten Anforderungen an ein Hygienekonzept (insbesondere einer Anzeigepflicht bei Gottesdiensten mit mehr als zehn Personen) stattfinden. Solange der Sitzplatz nicht eingenommen wurde, muss eine medizinische Maske getragen werden. Im Gottesdienst darf leider nicht gesungen werden – es sei denn, die Veranstaltung ist draußen!

Bei Hochzeiten, Taufen und Beerdigungen gibt es keine beschränkte Personenanzahl bei der Zeremonie, soweit ausreichend Abstand gewahrt ist. In Innenräumen gilt die Maskenpflicht, solange der Sitzplatz nicht eingenommen wurde. Wie auch im Gottesdienst darf leider nicht gesungen werden – es sei denn, die Veranstaltung ist draußen.

Für private geschlossene Feiern in der Gastronomie hat der Landkreis Lüneburg aufgrund des aktuellen eingrenzbaren Infektionsgeschehens Ausnahmen von den strengen Corona-Regelungen bei einer Inzidenz >50 vorgesehen. Es gilt daher:

Eine anschließende Feier kann in einer Außengastronomie mit bis zu 50 geimpften, genesenen oder getesteten Personen stattfinden. In der Innengastronomie sind Feiern mit bis zu 100 geimpften, genesenen oder getesteten Personen erlaubt. Die Räume müssen belüftet werden und nur bis zu 50 Prozent der Kapazität genutzt werden.

Im privaten Bereich gelten die Kontaktregeln: Ein Haushalt darf zwei Personen eines anderen Haushalts sowie deren Kinder bis einschließlich 14 empfangen, zuzüglich vollständig Geimpfter oder Genesener. Hier reicht ein Test nicht.

 

Im Bereich der Beherberung hat der Landkreis Lüneburg aufgrund des aktuellen eingrenzbaren Infektionsgeschehens Ausnahmen von den strengen Corona-Regelungen bei einer Inzidenz >50 vorgesehen. Es gilt daher:

Hotels und Pensionen, Ferienwohnungen und -häuser, Jugendherbergen und Campingplätze dürfen mit einem Hygienekonzept und 100-prozentiger Belegung öffnen.

Bei Ferienhäusern gilt für mindestens eine Nacht eine Wiederbelegungssperre.

Bei der Anreise sowie zweimal wöchentlich gilt eine Testpflicht. Die Hotelgastronomie kann zur Versorgung der Gäste bzw. nach den Regelungen der Gastronomie geöffnet bleiben. Auch hoteleigene Schwimmbäder dürfen für Ihre Gäste öffnen.

Zoos und botanische Gärten sowie Freizeitparks können geöffnet bleiben, jedoch nur mit Hygienekonzept. Bei der Öffnung von Innenangeboten ist der Zugang nur mit negativem Testnachweis oder einem Impf- bzw. Genesenennachweis möglich, zudem muss eine medizinische Maske getragen werden.

Für Messen, Floh- und Spezialmärkte hat der Landkreis Lüneburg aufgrund des aktuellen eingrenzbaren Infektionsgeschehens Ausnahmen von den strengen Corona-Regelungen bei einer Inzidenz >50 vorgesehen. Es gilt daher:

Diese können stattfinden, soweit das Hygienekonzept aufgrund eines differenzierten Konzepts sowie einer verlässlichen Organisation der Veranstalter die Gefahr von Neuinfektionen nach menschlichem Ermessen ausschließt und vom Landkreis Lüneburg ausdrücklich genehmigt ist.

Für Beschäftigte in landwirtschaftlichen Betrieben, die vorübergehend in Sammelunterkünften lebende Erntehelfer beschäftigen, gilt eine Testpflicht. Sie müssen sich zweimal wöchentlich einem PCR-Tests oder einem Antigen-Test unterziehen. Außerdem dürfen die landwirtschaftlichen Betriebe nur Erntehelfer beschäftigen, die bei der Ankunft und später mindestens zweimal wöchentlich auf das Virus getestet werden.

Unter Vorlage eines Hygienekonzeptes dürfen Prostitutionsbetriebe geöffnet bleiben. Es besteht die Pflicht, eine medizinische Maske zu tragen. Das Personal muss sich einmal wöchentlich testen lassen.

 

Soweit für den Besuch der vorgenannten Bereiche Testungen vorgeschrieben sind, können dies PCR-Tests, PoC-Schnelltests oder -Selbsttests sein. Die Tests müssen allerdings unter Aufsicht durchgeführt werden. Zulässig sind folgende durchgeführte und bescheinigte Negativtestungen:

  1. Testung in einem zugelassenen Testzentrum; kostenlose Bürgertests können bei Bedarf auch täglich in Anspruch genommen werden
  2. Testung direkt vor oder im Eingangsbereich eines Geschäftes, eines Gastronomiebetriebes oder einer Veranstaltung
  3. Testung unter Aufsicht am Arbeitsplatz

Jede dieser Bescheinigungen kann innerhalb der 24 Stunden beliebig oft verwendet werden. Kinder und Jugendliche bis einschließlich 14 Jahren benötigen jenseits des Schulbetriebs keine negativen Testnachweise. Auch wer an Sitzungen kommunaler Gremien teilnimmt, kann, aber muss sich vorher nicht testen lassen.

Die komplette Verordnung finden Sie hier.

Verordnungen des Landes Niedersachsen

Einen Überblick über die Vorschriften des Landes Niedersachsen gibt es unter www.niedersachsen.de/Coronavirus.

Allgemeinverfügungen des Landkreises Lüneburg

Weiterhin gelten folgende Verordnung sowie die Allgemeinverfügung des Landkreises Lüneburg:

Den Bußgeldkatalog des Landes Niedersachsen finden Sie hier: Bußgeldkatalog – gültig seit 25.11.2020

 

Eine aktuelle Karte über Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner zeigt die Inzidenz-Ampel für Niedersachsen an.

Infos zur Meldepflicht für Haustiere mit einem positiven Corona-Test und weitere Regelungen für Haustiere im Zusammenhang mit dem Coronavirus finden Sie auf der Internetseite des Veterinäramts Lüneburg.