Quarantäne-Fragen

Sie hatten engen Kontakt zu einer COVID-19-positiv getesteten Person? Ihre Corona-WarnApp zeigt „rot“? Sie bekommen Symptome wie Halsschmerzen, Husten und Fieber? Wer vermutet, an Corona erkrankt zu sein und bereits Symptome hat, sollte umgehend einen PCR-Test (Corona-Abstrichtest) machen lassen. Mittels PCR-Test kann in einer Probe aus den Schleimhäuten der Atemwege zuverlässig nachgewiesen werden, ob Erreger vorhanden sind.

Sie haben folgende Möglichkeiten, einen PCR-Test zu machen:

  • Wenden Sie sich telefonisch an Ihre Hausarzt- oder Kinderarztpraxis oder an den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Nummer 116 117. Ein Abstrich erfolgt in den Arztpraxen.
  • Das Testzentrum Haagestraße bietet PCR-Tests an.
    Fa. Secure + Med Lüneburg (BiP Dienstleistungen GmbH)
    Haagestraße 3, 21335 Lüneburg
    Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 11 Uhr bis 15:30 Uhr, ohne Terminvereinbarung
  • Auch die Grapengießer Apotheke führt PCR-Tests durch.
    Grapengießerstraße 48, 21335 Lüneburg

    Bitte vereinbaren Sie online einen Termin.

  • Das Gesundheitsamt vermittelt PCR-Tests für die folgend aufgeführten Personengruppen. In diesen Fällen bitte beim Bürgertelefon unter +49 4131 26-1000 anrufen.
    • Personen mit Erkältungssymptomen, die in ihrer Hausarztpraxis innerhalb von 24 Stunden keinen Test-Termin bekommen,
    • Kontaktpersonen von COVID-19-Patienten ohne Symptome,
    • Personen, die von der Corona-Warn-App einen Risikokontakt angezeigt bekommen haben.

Weitere Informationen zu Testmöglichkeiten im Landkreis Lüneburg finden Sie in der Rubrik Corona-Test.

Da die Corona-Fallzahlen aktuell sehr hoch sind, benötigt das Gesundheitsamt des Landkreises Lüneburg die aktive Mithilfe von positiv Getesteten.

So verhalten sich Betroffene richtig:

1. Ich habe einen Corona-Verdacht und war zum PCR-Test. Wie erfahre ich das Ergebnis?
Wenn Ihr PCR-Test positiv ist, erhalten Sie normalerweise eine Nachricht vom Labor, zum Beispiel per App oder per E-Mail. Alternativ ruft Ihre Arztpraxis Sie an und informiert Sie, ähnlich wie nach einer Blutuntersuchung.

2. Der PCR-Test ist positiv – bitte begeben Sie sich selbstständig in Isolation.
Unter Quarantäne stehen Betroffene bereits automatisch, wenn ihr Corona-Test positiv ist. Eine Anordnung durch das Gesundheitsamt ist dafür nicht notwendig. In der Zeit der Isolation dürfen Sie keinen Besuch empfangen und die Wohnung nicht verlassen, auch nicht zum Einkaufen. Ausnahmen davon sind in § 2 der Verordnung geregelt.

3. Bitte füllen Sie den Online-Fragebogen des Gesundheitsamtes aus.
Das Gesundheitsamt erhält auf diese Weise wichtige Informationen und leitet – wenn notwendig – weitere Maßnahmen ein. Am Ende erhalten Sie einen elektronischen Nachweis dafür, dass Sie unter Quarantäne stehen, zum Beispiel für Ihren Arbeitgeber.

4. Bitte informieren Sie Ihre engen Kontakte.

5. Mehr Informationen zu den Quarantäneregeln erhalten Sie in den folgenden Kapiteln.

Sie wurden mittels PCR-Test positiv auf SARS-CoV2 getestet? Wir bitten Sie, im Online-Fragebogen datenschutzkonform alle Daten anzugeben, die das Gesundheitsamt für die Corona-Nachverfolgung benötigt.

Bitte nehmen Sie sich ausreichend Zeit, alle Fragen korrekt zu beantworten, und bereiten Sie folgende Nachweise/Informationen vor:

  • Ihr positives PCR-Testergebnis,
  • Ihren Impfnachweis (falls vorhanden),
  • und die Daten Ihrer Kontaktpersonen.

Bei Unklarheiten werden Sie telefonisch kontaktiert – falls Ihr Telefon Anrufe mit unterdrückter Nummer blockiert, stellen Sie diese Funktion bitte für die Dauer Ihrer Erkrankung ab. 

Hier kommen Sie zum Online-Fragebogen zur Corona-Nachverfolgung des Gesunheitsamtes.

Fünftägige Isolation bei 48 Stunden Symptomfreiheit

Wenn Sie Symptome haben und einen PCR-Test durchführen lassen, müssen Sie sich in den Folgetagen isolieren.

Wann endet Ihre Isolation?

Die Pflicht zur Isolation endet, wenn ein negatives PCR-Testergebnis vorliegt.

Falls Sie ein positives PCR-Testergebnis haben, endet Ihre Isolation, wenn Sie 48 Stunden symptomfrei sind, frühestens jedoch fünf Tage nach dem Tag, an dem der Abstrich für den PCR-Test durchgeführt wurde. Ein weiterer PCR-Test ist für die Beendigung der Isolation nicht erforderlich.

Jedoch wird dringend empfohlen, nach Ablauf von fünf Tagen täglich eine Selbsttestung mit einem Antigen-Schnelltest durchzuführen und sich bis zu einem negativen Ergebnis freiwillig weiter zu isolieren.

Muss ich meine Kontaktpersonen informieren?

Infizierte Personen sollten ihre Kontakte der vergangenen Tage auch weiterhin über ihre Erkrankung informieren. Kontaktpersonen müssen jedoch nicht mehr in Quarantäne.

Wann gelten besondere Regelungen?

Besondere Regelungen gelten für Personen in Einrichtungen des Gesundheitswesens sowie in Alten- und Pflegeeinrichtungen und ambulanten Pflegediensten, siehe im Reiter weiter unten.

Kontaktpersonen müssen nicht mehr in Quarantäne

Wir empfehlen Ihnen jedoch dringend, Ihre Kontakte zu reduzieren und insbesondere vulnerable Personen zu schützen. Zudem ist es ratsam, in den fünf Tagen nach Kontakt mit der infizierten Person täglich einen Antigen-Schnelltest durchzuführen.

Besondere Regelungen gelten für Personen in Einrichtungen des Gesundheitswesens sowie in Alten- und Pflegeeinrichtungen und ambulanten Pflegediensten, siehe im Reiter weiter unten.

Quarantäneregelungen für Menschen in Gesundheitsberufen etc.

Am Coronavirus erkrankte Mitarbeitende in den oben genannten Einrichtungen dürfen auch nach Ablauf der Isolation nicht in den Einrichtungen tätig werden. Das Tätigkeitsverbot endet erst, wenn Sie 48 Stunden symptomfrei sind bzw. eine Besserung ärztlich festgestellt wurde und mindestens fünf Tage seit dem Datum Ihres PCR-Abstriches vergangen sind. Zudem muss ein negatives POC-Antigen-Testergebnis oder ein negatives PCR-Testergebnis vorgelegt werden.

Wenn Sie als Kontaktpersonen im Gesundheitswesen, in Alten- und Pflegeeinrichtungen bzw. der ambulanten Pflege arbeiten, dürfen in den Einrichtungen nur tätig werden, wenn sie sich bis einschließlich am fünften Tag nach dem Kontakt täglich vor Dienstantritt mit einem anerkannten Antigen-Schnelltest, Selbsttest oder einem PCR- oder Nukleinsäure-Amplifikationstest (NAT) testen und die Ergebnisse jeweils negativ sind.

Nach dem vollständigen Ausfüllen des Online-Fragebogens zur Corona-Nachverfolgung erhalten Sie eine automatisierte Antwort-E-Mail. Diese dient gleichzeitig als Quarantänenachweis zur Vorlage bei Ihrer Arbeitgeberin bzw. Ihrem Arbeitgeber. Bitte informieren Sie Ihre Arbeitgeberin bzw. Ihren Arbeitgeber über den Beginn der Absonderung und deren Länge. 

Im Idealfall weisen Sie Ihrem Arbeitgeber drei Dinge nach:

  • Ihren PCR-Befund (Datum und Name des Arztes bzw. Labors)
  • den Ausdruck der Antwort-E-Mail
  • den Verweis auf die Corona-Absonderungsverordnung des Landes Niedersachsen (siehe Download-Liste unten)

Bitte beachten Sie: Die Quarantänepflicht sowie die Dauer ergeben sich aus der Absonderungsverordnung des Landes. Ein zusätzlicher Quarantänebescheid ist nicht erforderlich.

Ihr COVID-19-Genesenenzertifikat können Sie sich in einer Apotheke ausstellen lassen. In diesem Fall muss ein Genesenennachweis vorgelegt werden.
Als Nachweis können folgende Dokumente genutzt werden:
– NAT-Befund eines Labors
– NAT-Befund einer Ärztin/eines Arztes
– NAT-Befund einer Teststelle bzw. eines Testzentrums
– ärztliches Attest (sofern diese Angaben zu Testart (NAT) und Testdatum enthält)
– die Absonderungsbescheinigung (sofern diese Angaben zu Testart (NAT) und Testdatum enthält)
– weitere Bescheinigungen von Behörden (sofern diese Angaben zu Testart (NAT) und Testdatum enthalten)

Wenn Sie eine behördliche Bescheinigung für Ihr COVID-19-Genesenenzertifikat benötigen, schreiben Sie bitte eine E-Mail an: gesundheitsamt@landkreis-lueneburg.de

Die Quarantäne ist eine zeitlich befristete Absonderung von Personen, bei denen der Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht oder von Personen, die möglicherweise das Virus verbreiten können. Dabei handelt es sich meist um Kontaktpersonen von Infizierten sowie um Reiserückkehrerinnen und -rückkehrer aus Hochrisiko- oder Virusvariantengebieten. Die Quarantäne kann sowohl behördlich angeordnet sein, als auch freiwillig erfolgen. Die Quarantäne kann sich auf einzelne Personen in deren häuslichen Bereich beschränken oder auch die Bevölkerung einer ganzen Region betreffen. Dies geschieht über die maximale Dauer der Inkubationszeit.

Die Isolierung ist eine behördlich angeordnete Maßnahme bei Personen mit bestätigter SARS-CoV-2-Infektion. Je nach Schwere der Erkrankung kann diese sowohl zu Hause als auch im Krankenhaus erfolgen. Die Entlassung aus der Isolation erfolgt nach festgelegten Kriterien. In der Regel ist dies der Fall, wenn davon auszugehen ist, dass die Person nicht mehr ansteckend ist. Isolierung (oder auch Isolation) bedeutet eine räumliche Trennung von Erkrankten zu Gesunden. Dadurch soll die Ansteckung anderer Personen vermieden werden.

Bürgertelefon des Landkreises

Bei gesundheitlichen Fragen rund um das Thema Corona ist das Bürgertelefon des Landkreises Lüneburg unter +49 4131 26-1000 von Montag bis Freitag (außer an Feiertagen) von 8 bis 16 Uhr erreichbar.

Die Mitarbeitenden des Bürgertelefons vermitteln auch PCR-Test-Termine für Personen mit Erkältungssymptomen, die in ihrer Hausarztpraxis innerhalb von 24 Stunden keinen Test-Termin bekommen.

Corona-Hotline Niedersachsen

Die Niedersächsische Landesregierung stellt für alle Fragen von Bürgerinnen und Bürgern von Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 19 Uhr sowie am Wochenende von 10 bis 17 Uhr eine zentrale Corona-Hotline zur Verfügung. Die Hotline ist unter +49 511 120-6000 zu erreichen.

Achten Sie vor allem auf Hand- und Hustenhygiene bei sich selbst und Ihrer Familie. So vermeiden Sie, dass sich die Krankheit weiter verbreitet. Das heißt:

  • Waschen Sie regelmäßig gründlich die Hände.
  • Halten Sie die Hände aus dem Gesicht fern.
  • Halten Sie bei Husten und Niesen Abstand von anderen.
  • Halten Sie im Krankheitsfall Abstand von anderen.

Die zehn wichtigsten Hygienetipps hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier zusammengefasst.

Generelle Hygieneregeln
10 Hygienetipps der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Mit der Corona-Warn-App sollen Personen, die Kontakt zu COVID-19-Infizierten hatten, frühzeitiger und genauer über das Risiko einer Ansteckung informiert werden können. Die App ist ein Angebot der Bundesregierung. Download und Nutzung der App sind vollkommen freiwillig. Sie können sie kostenlos im App Store und bei Google Play herunterladen.

Fragen zu Funktion, Wirksamkeit und zum Datenschutz beantwortet unter anderem die Verbraucherzentrale auf ihrer Internetseite.

Hier finden Sie Informationen der Bundesregierung zur Corona-Warn-App.

keine WarnstufeWarnstufe

Im Landkreis Lüneburg gilt bis zum 25. Februar 2022 die Warnstufe keine Warnstufe.

Weitere Infos