Reisehinweise

Infos zum Reisen
Infos zum Reisen
Hin und zurück

Reisehinweise

In Niedersachsen ist Ferienzeit. Hier finden Sie wichtige Infos, was beim Verrreisen und der Rückkehr nach Hause zu beachten ist.

Stand: 02.09.2021, 11:30 Uhr

Generell sind innerdeutsche und internationale Reisen möglich. Allerdings bestehen aktuell differenzierte Reise- und Sicherheitshinweise für einzelne Länder. Zudem müssen sich Ein- und  Rückreisende an strenge Test- und ggf. Quarantäneregeln halten. Eine Zusammenfassung der Einreiseregeln aus Hochrisiko- und Virusvariantengebieten finden Sie in den folgenden Kapiteln. Das Bundesministerium für Gesundheit hat zudem eine Kurzübersicht zu den Corona-Einreiseregeln erstellt.

Bei der Einreise nach Deutschland gilt seit Anfang August 2021: Jede Person ab 12 Jahren, die einreist – egal aus welchem Land -, muss bei der Einreise entweder einen Testnachweis, einen Genesenennachweis oder einen Impfausweis haben.

Die Hotline des Bundes zur Einreiseanmeldung ist unter der Rufnummer +49 30 2598 4363 in deutscher und englischer Sprache täglich, auch am Wochenende, von 7 bis 18 Uhr erreichbar.

Unsere dringende Empfehlung ist: Informieren Sie sich vor Reiseantritt über Ihr Reiseland bzw. Ihre Reiseregion und das dortige Infektionsgeschehen sowie die regionalen Corona-Regelungen (z.B. Quarantäne bei Einreise). Sollte Ihre Urlaubsregion jetzt oder zehn Tage vor Einreise als Risikogebiet gelten, raten wir von Reisen dorthin ab – verboten sind sie nicht.

Die als Risikogebiete eingestuften Länder und Regionen werden vom Robert Koch-Institut veröffentlicht. Innerhalb der Risikogebiete gibt es Abstufungen, für die unterschiedliche Regelungen gelten:

  • Hochrisikogebiete: Gebiete mit besonders hohem Infektionsrisiko durch 7-Tage-Indizen, die regelmäßig über 100 liegen. Auch ein Gebiet mit einer geringen Testrate bei gleichzeitig hoher Positivitätsrate kann als Hochrisiko-Gebiet eingestuft werden.
  • Virusvariantengebiete: Gebiete mit besonders hohem Infektionsrisiko durch verbreitetes Auftreten von Virusvarianten (Mutationen), von denen ein besonderes Risiko ausgeht, wie bspw. eine leichte Virusübertragung oder ein schwerer Krankheitsverlauf.

Bei der Einreise aus einem Hochrisikogebiet gilt:

  1. Anmeldung der Einreise im Einreiseportal des RKIs: www.einreiseanmeldung.de Die Hotline zur Einreiseanmeldung des Bundes ist unter der Rufnummer +49 30 2598 4363 in deutscher und englischer Sprache täglich, auch am Wochenende, von 7 bis 18 Uhr erreichbar.
  2. Corona-Test
    Unabhängig vom für die Einreise gewählten Transportmittel muss der Test immer vor der Einreise erfolgen. Das Testergebnis sollte schon bei der Anmeldung der Einreise im Einreiseportal hochgeladen werden.
    Hinweis zu den Test-Varianten: PoC-Tests (Antigen-Tests) dürfen maximal 48 Stunden zurückliegen, PCR-Tests maximal 72 Stunden.
  3. Quarantäne
    Einreisende aus Hochrisikogebieten müssen sich für zehn Tage in Quarantäne begeben. Fünf Tage nach der Einreise kann ein Freitesten mit einem weiteren PoC- oder PCR-Test erfolgen (Beispiel: Einreise am 30.09., der Test ist laut Einreise-Verordnung fünf Tage nach Einreise möglich. In unserem Beispiel ist der Test am 05.10. möglich.). Der Testnachweis muss im Einreiseportal hochgeladen oder per E-Mail an das Gesundheitsamt geschickt werden: gesundheitsamt@landkreis-lueneburg.de, im Betreff bitte “Freitest Reiserückkehrer aus Land …“ angeben. Für Kinder unter 12 Jahren endet die Qurantäne automatisch nach fünf Tagen. 
    Hinweis für Geimpfte oder Genesene: Geimpfte oder genesene Reisende können sich bereits vor der Rückkehr aus Hochinzidenzgebieten von der Quarantänepflicht befreien, indem sie ihre Impfbestätigung bzw. ihren Genesenennachweis vor der Einreise im Einreiseportal hochladen. Gleichzeitig müssen die Dokumente mit dem Betreff “Freitest Reiserückkehrer aus Land …” an das Gesundheitsamt geschickt werden.
  4. Abstufung des Gebiets: Wird das Gebiet während der Quarantänezeit abgestuft, gelten die Vorschriften für die neue Einstufung. D.h. wird die Einstufung als Hochrisikogebiet aufgehoben, gelten die üblichen Einreisebedingungen. Die Quarantäne wird damit aufgehoben.

Bei der Einreise aus einem Virusvariantengebiet gilt folgendes:

  1. Anmeldung der Einreise im Einreiseportal des RKIs: www.einreiseanmeldung.de Die Hotline zur Einreiseanmeldung des Bundes ist unter der Rufnummer +49 30 2598 4363 in deutscher und englischer Sprache täglich, auch am Wochenende, von 7 bis 18 Uhr erreichbar.
  2. Corona-Test:
    Der Test muss immer vor der Einreise erfolgen. (Generell gilt bei der Einreise aus Virusvariantengebieten mit sehr wenigen Ausnahmen ein Beförderungsverbot für den Verkehr per Zug, Bus, Schiff und Flug aus diesen Gebieten.) Das Testergebnis sollte schon bei der Anmeldung der Einreise im Einreiseportal hochgeladen werden.
    Hinweis zu den Test-Varianten: PoC-Tests (Antigen-Tests) dürfen maximal 24 Stunden zurückliegen, PCR-Tests maximal 72 Stunden.
  3. 14-tägige Quarantäne:
    Für Einreisende aus einem Virusvariantengebiet gilt eine zweiwöchige Quarantäne-Pflicht. Diese kann leider nicht durch “Freitesten” vorzeitig beendet werden. Wer allerdings mit einem wirksamen Impfstoff gegen die Variante voll geimpft ist, kann seine Quarantäne verkürzen. Entscheidend ist hier die Einschätzung des RKI.
  4. Wird das Gebiet während der Quarantänezeit abgestuft, gelten die Vorschriften für die neue Einstufung. D.h. bei einer Abstufung vom Virusvariantengebiet zum Hochrisikogebiet, gelten die Vorgaben für das Hochrisikogebiet.

Impf- und Genesenennachweise sind einem negativen Testnachweis im Rahmen der Nachweispflicht gleichgestellt. Zudem können Geimpfte und Genesene von der Einreisequarantäne befreit werden. Dies gilt jeweils nicht bei Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet. In Virusvariantengebieten befreien die aufgezählten Nachweise dann dennoch nicht von der 14-tägigen Einreisequarantäne.

Aktuell kann der digitale Impfpass über das niedersächsische Impfportal und das Corona-Impfzentrum kostenlos ausgestellt werden. Mit dem elektronischen Nachweis belegen Sie Ihren Impfstatus per Smartphone-App.

Im Corona-Impfzentrum funktioniert die Ausstellung des Impfzertifikats wie folgt: Unmittelbar nach der Zweitimpfung erhalten die Geimpften einen Papierausdruck, auf dem ein QR-Code abgebildet ist. Dieser kann mit Hilfe eines Smartphones eingelesen und über verschiedene Apps wie CovPass oder Corona-Warn angezeigt werden. Rückwirkende Ausstellungen sind im Impfzentrum nicht möglich.

Wenn Sie sich im Nachhinein den digitalen Impfpass besorgen möchten, geht das über das niedersächsische Impfportal und über die Apotheken. Unter www.mein-apothekenmanager.de finden Sie teilnehmende Apotheken in Ihrer Nähe. Bitte bringen Sie dazu Ihren gelben Impfpass sowie Ihren Personalausweis mit.

Der digitale Impfnachweis ist neben dem weiterhin gültigen gelben Impfpass aus Papier eine zusätzliche Möglichkeit, um durchgeführte Corona-Impfungen zu dokumentieren. Er kann beispielsweise als Beleg bei gelockerten Corona-Beschränkungen vorgelegt werden und auch das Reisen innerhalb der EU erleichtern.